Karate

Karate ist eine japanische Kampfkunst und ist weltweit das zweithäufigste Kampfsystem nach Judo. Die Ursprünge reichen bis etwa 3000 v Chr. zurück. Bei Karate werden Arme und Beine, mit sehr hoher Schnelligkeit und konzentrierter Kraft gegen empfindliche Körperstellen des Gegners in Form von Abwehr und Angriff eingesetzt. Griffe und Festhaltetechniken sind im Wettkampf nicht erlaubt, Würfe sind nur in beschränkter Form erlaubt etwa bei Vorführung bzw. Anwendungsdemonstration. Karate hat sich aus der kriegerischen Kampfkunst (BUDO) weiterentwickelt, so dass es heute aus verschiedenen Gründen betrieben werden kann:

  • als Leistungss- und Wettkampfsport
  • als Gesundheits- und Breitensport
  • als sinnvolle Freizeitgestaltung und möglichen Selbstverteidigung
  • als Kultur- und Gesellschaftsform

Karate stärkt die Gesamtmuskulatur und das Herz – Kreislaufsystem. Ein regelmäßiges Training verbessert das Gleichgewicht und die sportmotorischen Fähigkeiten. Und es stärkt das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit. In seiner Gesamtheit ist Karate Do ein Weg zur körperlichen und geistigen Meisterung des Ich´s. Als Leitsatz gilt: „Oberstes Ziel im Karate ist weder Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters.“

Sektionleiter: Manfred Preuner
Kontakt: 0664/2629988 | manfred.preuner@a1.net

Trainingsort: Pestalozzischule Vöcklabruck
Trainingszeit: MO 19:30-21:00 Uhr | FR 18:00-19:30 Uhr

Weitere Infos unter: Karate ASKÖ Vöcklabruck